Ohana

Zu unserer Familie (Hawaiisch „Ohana“) gehören 4 Chaoten, die als Team einfach unschlagbar sind.

Christine-Brugger - Rosalie

Rosalie, ein Working-Kelpie, geboren am 22.04.2007, ist unterdessen eine alte Dame. Was allerdings nicht bedeutet, dass sie deswegen ruhiger und vernünftiger wird! Im Gegenteil: je oller desto doller trifft bei ihr voll und ganz zu. Seit dem Einfluss von Mali Melna ist es ein regelrechter Wettbewerb zwischen den Mädels: wer ist noch verrückter? Es herrscht wohl Gleichstand!

Rosalie ist eine absolute Führungspersönlichkeit, die auch nicht in Frage gestellt wird. Sie war es schon immer und es wird wohl auch immer so bleiben. Kommandos hat sie schon seit jeher weitgehend ignoriert und das Röseltier geht seinen eigenen Weg, lässt mich aber gnädigerweise immer wieder daran teilhaben.

Wir starten im Agility in der Leistungsklasse A3 Large und an Rente ist momentan noch nicht zu denken. Neben dem Agility liebt Rosalie die Arbeit an den Schafen und ist für mich gerade mit den störrischen Böcken als Hilfe nicht wegzudenken.

Christine-Brugger - Flip

Flip, ebenfalls ein Working-Kelpie, geboren am 22.08.2011, ist ein absoluter Sunny-Boy der Herzen schmelzen lässt. Flip war nicht wirklich geplant, hat mich bei einem Besuch seiner Züchterin aber wohl ausgesucht. Eigentlich war ich damals nur „das Taxi“, aber Flip kam immer wieder zu mir und wie es der Zufall so wollte, blieb genau der kleine Bub wegen einem Schönheitsfehler übrig: das potentielle neue Herrchen hatte ein Problem mit seinem Knick in der Rute. Für mich ist Flip perfekt und so kam der Bub ganz unverhofft zu uns. Damals war Sammy noch bei uns und Flip war sein größter Fan, der bis zu seinem Tod nicht von seiner Seite gewichen ist.

Flip ist ein sehr sensibler, feinfühliger Hund, der gerne alles perfekt macht und deshalb von Anfang an ein kleiner Streber war: was wir auch anfangen, es läuft! So startet er beim Agility im A3 Large, beherrscht sämtliche Tricks, hat mit mir schon Luft geschnuppert im Schutzdienst, Disc Dogging, Zughundesport, Dog Dance, Mantrailing. Leider fehlt uns die Zeit alles regelmäßig zu machen. Die Arbeit an den Schafen gehört auch zu seinem Alltag. Doch ist Flip immer so freundlich, dass er die Schafe auch mal in Ruhe den Himbeerstrauch vom Nachbarn fressen lässt, wenn wir eigentlich am Umziehen auf eine andere Weide sind. Aber es ist eben wie überall: das Sagen hat die Frau und so übernimmt solche Einsätze dann Rosalie.

Christine-Brugger - Melna

Melna, eine schwarze Mali-Dame, geboren am 14.05.2014, hat mich über Facebook „gestalkt“. Kurz nach dem Tod von Sammy und nachdem 3 Tage hintereinander immer wieder dieser Hund auf meinem Facebook-Stream erschienen ist, musste ich in diesem Tierheim anrufen: der Hund ist reserviert … 1 Woche später sind wir losgefahren, knapp 800 km in die Steiermark um mal eben den reservierten Hund anzuschauen, der mich nicht mehr schlafen ließ. Sie war es: sie war mein Hund. Ein schwarzer Malinois, chaotisch, lustig, süß. Die Tierheimleitung sah es genauso. Also kam das kleine Schwarze mit 4 Monaten zu uns und wir haben ihr eine Familie gegeben, die sie bislang nicht kannte, da sie bereits mit 5 Wochen im Tierheim gelandet ist. Ich will nichts schönreden: sie ist anstrengend, sie kostet irrsinnig viele Nerven, wir haben bis heute viele Baustellen, aber: wir lieben sie! Die einen mehr, die andern weniger, aber für mich ist sie perfekt, eben weil sie nicht perfekt ist!

Melna, was lettisch ist und „Schwarz“ bedeutet, ist ein kleiner Pechvogel: mit 6 Monaten ist sie einen Fahrradständer gerannt und hat sich einen Riss im Schulterblatt zugezogen, 2 Monate später kam sie beim Schlittenfahren unter die Kufe und hat sich einen Zehen gebrochen. Anschließend kam es zu Wachstumsproblemen im Ellbogen, die Überlegung einer Operation stand im Raum. Es wurde ein CT gemacht bei dem als Zufallsbefund schon das nächste kam: lumbosakraler Übergangswirbel …Ich habe mich gegen eine OP entschieden und fing an sie als „lebendes Objekt zu benutzen“. Ich habe meine Abschlussarbeit (Lumbosakraler Übergangswirbel bei Hunden) zur Hunde-Physiotherapeutin über Melna gemacht und bin bis heute überzeugt, dass genau der gezielte Muskelaufbau ihr ein schmerzfreies Leben bietet. Melna wird nie ein Sporthund werden wie es Rosalie und Flip sind, doch trotz aller „Baustellen“ lebt sie beschwerdefrei und kann und darf bei uns alles machen. Wir haben bislang keine Prüfungen abgelegt, trainieren aber hobbymäßig Agility, ab und an Schutzdienst und Unterordnung und sie darf natürlich immer mit zu den Schafen. Dort steht sie mir hilfreich zur Seite. Melna ist ein fröhlicher, freundlicher Hund, immer aktiv und für Alles zu haben. Manchmal steckt fast zu viel Tatendrang in ihr. Aber genau das macht einen echten Maligator eben auch aus 😉

Christine-Brugger - Kenny

Kenny, geboren im 2012, gab es zu Lars, meinem Lebenspartner, dazu und war anfangs ein echtes Einzelkind wie es im Buche steht. Er musste bei uns sehr viel lernen, was er nicht kannte: z.B. teilen! Und zwar alles: Fressen, Schlafplätze, Aufmerksamkeit und vor allem: seinen geliebten Lars! Es war nicht immer leicht, aber so ist es eben bei einer Patchwork Ohana. Kenny hat seine Liebe in Melna gefunden und die zwei Schwarzen sind so wunderbar bekloppt, auch wenn sie vom Charakter nicht unterschiedlicher sein könnten. Kenny sollte eigentlich ein Faultier sein und manchmal habe ich Angst, dass er in seinen Slow Motion Bewegungen umkippt oder er im Wasser untergeht. Aber Melna gibt Kenny Energie ab und so müssen die beiden manchmal gebremst werden, bevor es wieder Verletzte gibt. Kenny hat sich enorm entwickelt in kurzer Zeit. Auch er wird nie ein Sporthund werden, aber ein etwas gelassenerer Begleithund, der unterdessen nicht mehr bei jedem Artgenossen einen Ausraster bekommt. Kenny liebt es Lars zu begleiten, sei es auf dem SUP, dem Kanu, beim Klettern und all seinen Reisen.

Christine-Brugger - Lars Hauschting

Lars ist mein Partner in jeder Lebenslage und ich möchte ihn nicht missen. Seit September 2018 ist er nun auch mein Ehemann. Wir ergänzen uns als Team nicht nur privat perfekt, sondern bieten auch unsere gemeinsamen SUP-DOG Touren an, die dank Radio und Fernsehen im ganzen Bundesland und über die Grenzen hinweg bekannt sind.

Wir geniessen jede freie Minute in der Natur – beim wandern, surfen, snowboarden und natürlich auf dem SUP. Mehr über Lars unter https://www.yellowsup.de.